Sirenenprobe im Landkreis Ludwigsburg 04.10.2017

Probealarm: Sirenen heulen am Mittwoch, 04. Oktober 2017 um 10.00 Uhr

Die Fachbereichsleitung Bevölkerungsschutz beim Landratsamt Ludwigsburg bittet die Bevölkerung um Kenntnisnahme dieses Testlaufs.

Die Sirenen werden eine Minute lang am Mittwoch, 4. Oktober, um 10 Uhr in den meisten Gemeinden des Landkreises zu hören sein.

Das Landratsamt hat diese Sirenenprobe angeordnet, um die Funktionsfähigkeit des Alarmierungsnetzes im Katastrophenfall zu testen. Die Sirenenprobe findet ein Mal pro Jahr statt.

Punkt 10 Uhr werden rund 90 Sirenen im Landkreis eingeschaltet: Das Signal „Eine Minute Heulton“ bedeutet im Ernstfall: Schalten Sie sofort Ihr Rundfunkgerät ein und warten Sie auf weitere Informationen oder Anweisungen, die von allen lokalen und regionalen Rundfunksendern ausgestrahlt werden. Mit diesem Signal werden bei großen Schadensfällen und Katastrophen die Menschen in den Gemeinden gewarnt.

Die Gemeinden können als zuständige Ortspolizeibehörde durch Auslösen der örtlichen Sirenen ihre Bevölkerung warnen. Wenn mehrere Gemeinden betroffen sind oder gar der ganze Landkreis, wird der Alarm über die Integrierte Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg (ILS) ausgelöst.

Einige Städte und Gemeinden im Landkreis haben allerdings keine Sirenen mehr: Ludwigsburg, Kornwestheim, Korntal-Münchingen, Marbach, Vaihingen, Ditzingen, Freiberg und Oberstenfeld (außer Gronau und Prevorst) sowie in der Stadt Bietigheim-Bissingen die Ortsteile Bissingen und Untermberg. Eberdingen ist mit seinen Sirenen nicht ans allgemeine Katastrophenalarm-Netz angeschlossen, sondern kann diese nur für die örtliche Feuerwehralarmierung einsetzen.

In den Städten und Gemeinden, die keine Sirenen mehr haben oder nicht ans allgemeine Katastrophenalarm-Netz angeschlossen sind, wird die Bevölkerung im Ernstfall durch Lautsprecherwagen alarmiert.


Rückblick Tag der offenen Tür 2017


Am 19 & 20.08.2017 veranstaltete die Feuerwehr Hemmingen, Ihren diesjährigen Tag der offenen Tür.

 

Den Startschuss hierzu gab es am Samstag den 19.08 um 15.30 Uhr mit der Hauptübung der Einsatzabteilung.

Es wurde ein ein Brand in der örtlichen Bibliothek simuliert. Verletzte Personen mussten mittels tragbaren leitern bzw. der Drehleiter gerettet werden. Ebenso galt es die Brandbekämpfung durchzuführen.

Die Übung wurde von zahlreichen Zuschauern verfolgt.

 

Unsere Kameraden vom DRK Ortsverein Hemmingen unterstützten uns bei der Hauptübung.

 

Die Bewirtung unserer Besucher startete um 16:00 Uhr im Gerätehaus.

Unsere „Blaulichtbar“ öffnete um 20 h.

 

Am Sonntag starteten wir unter musikalischer Begleitung des Spielmann´s und Fanfarenzuges Hemmingen um 11 h.

Für unsere kleinen Gäste gab es ein Spritzenhaus, sowie Kinderfahrten im Löschgruppenfahrzeug.

Ebenso standen alle Fahrzeuge für technikbegeisterte Bürgerinnen und Bürger  zum „entdecken“ bereit.

 

Unsere Jugendabteilung hatte am Sonntag um 15 h Ihre Hauptübung auf dem Bahnhofsplatz.

Unter großem Interesse der Bürgerinnen und Bürger galt es eine verletzte Person, nach einem Verkehrsunfall zu retten.

 

Wir möchten uns herzlich bei allen Interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Ihren Besuch bedanken.

 

Vor allem möchten wir uns bei unseren Nachbarn, rund um das Gerätehaus für Ihre Geduld sowie Ihrem Verständnis bedanken.

 

Ein herzlicher Dank geht ebenfalls an den Spielmanns und Fanfarenzug Hemmingen, für die musikalische Begleitung am Sonntag früh.

 

Beim DRK Ortsverein Hemmingen möchten wir uns ebenfalls für die Unterstützung  an unserer Hauptübung bedanken.

 

Ebenso gilt ein Dank an Andi Rometsch - Stuttgart , für die zahlreichen tollen Bilder.

 

Ihre Feuerwehr Hemmingen


Grundausbildung 2017

Am Samstag, den 22. Juli beendeten 35 junge Feuerwehrangehörige, darunter 5 Kameraden aus Hemmingen, die Grundausbildung.

 

Die Grundausbildung fand in der Feuerwache Gerlingen statt.

In 70 Ausbildungsstunden erlernten die jungen Frauen & Männer während den vergangenen Wochen die Grundkenntnisse des Feuerwehrdienstes in Theorie und Praxis.

Die 35 Teilnehmer kamen aus Ditzingen, Gerlingen, Korntal-Münchingen, Tamm, Weilimdorf, Hardt und Schönbühlhof sowie Hemmingen.

 

Zu guter Letzt wurde in einer theoretischen, sowie praktischen Prüfung das erlernte Wissen überprüft.

Erfreulicherweise haben alle 35 Teilnehmer den Lehrgang bestanden.

 

Als krönender Abschluß, fand am Samstag den 22.07 die Abschlußübung in Ditzingen statt.

Es mussten zahlreiche Personen mittels tragbaren Leitern gerettet werden.

Ebenso wurde der fiktive  Brand, durch einen Löschangriff bekämpft.

 

Wir wünschen allen Kameraden nur das beste, sowie eine stehts gesunde Heimkehr von Übungen und Einsätzen.

Bilder : Andreas Rometsch / Stuttgart

Kommandantenseminar am Titisee

Über 80 Führungskräfte des Landkreises trafen sich am Wochenende zu einer dreitägigen Fortbildung im Feuerwehrhotel am Titisee. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Klaus Haug und Kreisbrandmeister Andy Dorroch hatten zu dieser Veranstaltung geladen und ein umfangreiches Programm vorbereitet.

Zum Auftakt berichtete der Geschäftsführer der Firma Geobyte Roland Lutz über die Software seines Unternehmens zur Lageführung bei Großschadenslagen. Mit verschiedenen Modulen lässt sich eine elektronische Lagekarte erstellen, die zeitgleich in den Führungsfahrzeugen vor Ort, in der Leitstelle oder im Führungsstab des Landkreises eingesehen und bearbeitet werden kann. Großschadenslagen können mit Hilfe der Software problemlose geführt und vor allem auch lückenlos dokumentiert werden.  

Kreisbrandmeister Dorroch informierte die Kommandanten über Neues aus Landkreis und Innenministerium. Er informierte über das geplante Wasserrettungskonzept, die Feuerwehr-Twittergruppe sowie über den laufenden Umbau des Stabsraumes und des ELW 2 des Landkreises. Wegen der bevorstehenden Einführung des Digitialfunkes präsentierten und erläuterten Vertreter verschiedenen Firmen ihre Produkte. Eine Prognose über den Zeitpunkt der Einführung der neuen Technik wollte der Kreisbrandmeister allerdings nicht wagen.

Thomas Schmidt aus Korntal-Münchingen und Dietmar Hein von der Notfallseelsorge berichteten eindrücklich über die psychosozialen Herausforderungen, die auf Feuerwehrangehörige zukommen können. Sehr bewegend schilderte der Feuerwehrkamerad, wie im Jahr 2009 sein junger Feuerwehrkamerad „France“ bei einem Routineeinsatz starb und wie der schreckliche Unfall sich auf die Feuerwehr und den laufenden Großeinsatz auswirkte. Besonders hilfreich empfanden Schmidt und seine Kameraden damals die Unterstützung durch die Notfallseelsorge. Seit vielen Jahren engagiert sich Schmidt nun selbst in dieser Einrichtung und nutzte das Seminar, um die Arbeit des Einsatznachsorge-Teams den Kommandanten vorzustellen.

Über einen sehr belastenden Einsatz berichtete im Anschluss der Rosenheimer Kreisbrandrat Richard Schrank. In seiner Funktion war er im Februar 2016 einer der ersten Feuerwehrleute, die beim schweren Zugunglück in Bad Aibling Hilfe leisteten. Raumordnung, Führungsstruktur und technische Einsatzmaßnahmen erläuterte er mit Bildern von der Unglücksstelle. Für die Bedeutung menschlicher Zuwendung appellierte er mit bewegende Details: Ein kompliziert eingeklemmter und schwer verletzter Fahrgast empfand die Hand eines Feuerwehrmannes so hilfreich, dass er sie bis zu seiner Rettung zwei Stunden später nicht mehr losließ.

Alle hofften, einen so schrecklichen Einsatz nie erleben zu müssen. Das lange Schienennetz des Landkreises mit ICE-Trasse, S-Bahnlinien und Regionalbahnen erfordert jedoch eine planerische Auseinandersetzung mit schweren Zugunglücken. Kurt Zoller vom Landratsamt lieferte dazu passend den jetzt fertig gestellten Schieneneinsatzplan des Landkreises. Auf der Gemarkung von 24 Gemeinden gibt es Bahnlinien. Bereitstellungsräume, Wasserversorgung, zuständige Einsatzeinheiten und vieles mehr ist für jede Gemeinde in einem Einsatzordner festgelegt und mit Lagekarten übersichtlich dargestellt.

Mit Nachrichten aus dem Kreisfeuerwehrverband und der Vorstellung einer Software für Lehrgangsanmeldungen endete am Samstagabend das umfangreiche Programm. Auf großes Interesse stieß dabei die Vorstellung des Projektes „Imagefilm“. Unter der Regie professioneller Filmemacher möchten die Feuerwehren des Landkreises noch in diesem Jahr einen Film erstellen, um für das Engagement bei der Feuerwehr zu werben. Der kameradschaftliche Abschluss im Feuerwehrhotel hätte sich als eine Szene für den Film bestens geeignet!

 

Quelle: http://www.kfv-ludwigsburg.de/bericht/kommandantenseminar-am-titisee


Rückblick der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr

An die Kinder, Jugendliche sowie Bürgerinnen und Bürger,

 

Am Montag den 06.02.2017 hatte die Jugendfeuerwehr Hemmingen ihre Jahreshauptversammlung im Gerätehaus.

 

Das Programm der Jahreshauptversammlung war wie folgt: Jahresbericht 2016 von Jugendfeuerwehrwart Alexander Fuchs, gefolgt von einer Rede des Kommandanten Marco Spera und des Bürgermeisters Thomas Schäfer. Anschließend hat der Kassenwart den aktuellen Stand der Jugendfeuerwehrkasse vorgestellt und sich im Namen der Jugendfeuerwehr beim Bürgermeister für den Zuschuss bedankt.

 

Die Jugendfeuerwehr hat 13 Jugendliche (Stand 31.12.2016), davon 1 Mädchen. Letztes Jahr hat die Jugendfeuerwehr ihr bis dato jüngstes Mitglied mit 11 Jahren aufgenommen. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde Aaron Mauch offiziell aufgenommen. Die Jugendfeuerwehr leistet auch dieses Jahr einen aktiven Beitrag bei der Sicherung des Feuerwehrwesens in der Gemeinde, indem 4 Jugendliche in die aktive Wehr übergeben wurden. Wir wünschen Adrian Betz, Daniel Klose, Justin Bosch und Tim Frohwerk viel Erfolg in ihrem aktiven Feuerwehrdienst. Zusätzlich heißt das Jugendleiterteam Jannik Jungeilges als Jugendleiter herzlich willkommen.

 

Zur Vorbereitung der Jugendlichen auf einen späteren Aktiven Einsatz, bestehen die Übungen aus einem guten Mix zwischen Löschübungen an realen Feuern, Wasserförderungen über lange Wegstrecken, technischen Hilfeleistungen und Sportübungen. Insgesamt kamen durch die ganzen Übungen durch die Jugendlichen und Jugendleiter 617 Stunden zusammen.

 

Im Jahr 2016 hatte die Jugendfeuerwehr 3 Highlights. Einer davon war der 24h Feuerwehrtag. Bei diesem wird der Alltag einer Berufsfeuerwehr simuliert. Den Jugendlichen wurden eine Vielzahl an simulierten Einsätzen geboten, unter anderem ein Verkehrsunfall mit 2 Autos und einem Motorrad, ein Wohnungsbrand, Hilflose Person in offenem Gewässer sowie ein Strohballenbrand. Im August hat die Jugendfeuerwehr im Rahmen des Tags der offenen Tür die Gäste mit leckeren Waffeln versorgt und den Kindern ein spannendes Programm aus Spritzenhaus und Kinderfahrrad geboten. Als Abwechslung ist die gesamte Jugendfeuerwehr im November ins Fildorado gefahren und hat sich einen Abend lang im Schwimmbad vergnügt.

 

Die Jugendfeuerwehr wird dieses Jahr die Kinder, Jugendliche sowie Bürgerinnen und Bürger über die Aktivitäten im Blättle sowie in sozialen Plattformen wie Facebook informieren. Dieses Jahr steht unter anderem ein 4-tägiger Ausflug an sowie eine Vielzahl von spaßigen und spannenden Übungsabenden.

 

Bei weiteren Fragen oder einem Interesse an der Jugendfeuerwehr dürfen Sie uns gerne Montags von 17:30-18:00 im Gerätehaus besuchen kommen (außer in den Ferien). Wir nehmen mit Freude interessierte Jugendliche (m/w) ab 11 Jahren in der Jugendfeuerwehr auf.

 

Alexander Fuchs - Jugendfeuerwehrwart

 


Stellungnahme der Freiwilligen Feuerwehr Hemmingen zum Artikel „Unglaublich: 4 Mio in Minutenschnelle rausgehauen“ in www.dieraspel.de


Jahreshauptversammlung 2017

Am vergangenen Freitag den, 03.02.2017, lud Kommandant Marco Spera zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der

Freiwillige Feuerwehr Hemmingen ein.

Neben 50 Kameraden der Einsatzabteilung und 10 Kameraden der Altersabteilung waren zahlreiche Gäste der Einladung, ins Nebenzimmer der Gemeinschaftshalle, gefolgt.

Unter Ihnen Bürgermeister Thomas Schäfer , Horst Etzel und Daniel Grömminger von der Gemeindeverwaltung, Mitglieder des Gemeinderates, Vertreter des DRK Ortsverein Hemmingen sowie Bürgermeister a.D. Werner Nafz.

Kreisbrandmeister Andreas Dorroch lies sich entschuldigen.

 

Kommandant Spera eröffnete die diesjährige Jahreshauptversammlung pünktlich um 20.00 Uhr.

Nach der Begrüßung und der detaillierten Berichterstattung des Kommandanten, begrüßte Bürgermeister Thomas Schäfer die Versammlung und dankte den Kameraden für den großen Einsatz im abgelaufenen Jahr.

 

Neben 47 Einsätzen, leisteten die Kameraden zusammen ca. 3.850 Übungsstunden im Jahr 2016.

Er lobte die Planungsarbeit zum neuen Gerätehaus und bedankte sich bei den Mitwirkenden für ihren Einsatz.

 

Unter Tagesordnungspunkt 3 erstattete Kassenverwalter Dieter Rommel

 

Bericht über die Kasse.

Da die Kasse 2016, wie gewohnt, sorgfältig und ordentlich geführt war, konnte die Versammlung den Kassenverwalter entlasten und den Rechnungsabschluss einstimmig beschließen.

 

Nun folgte der Bericht der Jugendfeuerwehr.

Dieser wurde vom Jugendwart Alexander Fuchs vorgetragen.

Er berichtete über das abgelaufene Jahr und unterrichtete die Anwesenden über geplante Aktivitäten im neuen Jahr.

Der Bericht wurde mit einer interessanten Präsentation ergänzt.

Hier sei noch zu erwähnen das die Jugendfeuerwehr abermals vier Jugendliche in die Einsatzabteilung überstellt.

 

Anschließend standen „Verpflichtungen, Ehrungen, Ernennungen & Verabschiedungen“ an.

Unter dem Punkt Verpflichtungen wurden

Adrian Betz, Justin Bosch, Tim Frohwerk, Daniel Klose und Tobias Velm aufgeführt.

Sie werden nach abgeleisteter Grundausbildung die Einsatzabteilung der Feuerwehr verstärken.

 

Unter den Punkten Ehrungen und Ernennungen wurden Alexander Fuchs,

 

Matthias Kurrle und Daniel Tutsch zum Hauptfeuerwehrmann ernannt.

Jürgen Arnold wurde zum Oberbrandmeister ernannt.

 

Unter Punkt 9 Verschiedenes überbrachte uns Walter Bauer,  ein Lob der Bevölkerung für unser Engagement im Ehrenamt sowohl bei Notfällen als auch an Festlichkeiten wie unserem Tag der offenen Tür.

Persönlich lobte er den Arbeitseinsatz unserer Kommandanten die es in den letzten Jahren immer wieder geschafft haben die Feuerwehr auch für junge Menschen attraktiv zu gestalten um so die Zukunft der Wehr zu sichern.

 

Zu guter Letzt wurde, wie mittlerweile schon Tradition, das Württemberger Lied angestimmt. Kommandant Spera konnte, nach musikalischer Darbietung, die Versammlung um 21:45 Uhr schließen. Er bedankte sich bei allen

Anwesenden für ihr kommen.

 


Schade das unser Ehrenamt nicht von allen Fraktionen in Hemmingen gleichermaßen mitgetragen wird...und das obwohl vor nicht einmal 72 h Einstimmig der Baubeschluß ohne Enthaltung im Gemeinderat beschlossen wurde...


In der Tagespresse wird im Rahmen der Hofberichterstattung das neue Feuerwehrhaus bejubelt. Ohne in die Planung eingebunden zu sein, beschlossen die Räte und Rätinen eine Gesamtausgabe mit Ausstattung und Baukostenüberschreitung von rund 4 Mio. Auch ohne wenigsten kurzes Nachdenken über die Sinnhaftigkeit. In Hemmingen wird in punkto Feuerwehr gehandelt wie in den 60iger Jahren bei der Bundeswehr: Das Maximale muss her. Und da kommen dann ja noch die Fahrzeuge, nach und nach, neu rein. In Zeiten knapper Kassen, eine Behauptung die in Hemmingen ja gepflegt wird, beginnen Kommunen Feuerwehren zusammenzulegen oder durch ein Netzwerk von Stützpunktwehren, bei örtlichen Ersteinsatzfahrzeugen, zu gestalten. Aber Hemmingen hat es ja, wie die SPD ja immer behauptet. Und mit wem sollte Hemmingen auch zusammenarbeiten? Mit dem Gemeindeverwaltungspartner Schwieberdingen hat man es sich ja verdorben. Auch spricht einiges für die Verlegung. Also naja. Wieso aber hat die Kommune aber angeblich das Geld für Kindergärten und Bildung nie? Sind doch zu viele Räte mit der Feuerwehr verbandelt und gibt es zu wenige Rätinnen die Lobbyarbeit für Kinder und Familie machen? Also mal ehrlich liebe Verwaltung, Gemeinderätinnen und Räte: Schluss mit dem Unsinn, stoppen sie das unsinnige Sparen an unseren Kindern.

Nachklapp für die Finanzdurchblicker: Im Jahr 2018 sind die Ausgaben kostenneutral für den Haushalt. Klar im Finanzhaushalt wir es weniger. Ab dem Jahr 2019 sind aber Abschreibungen von ca. 80 000 Euro jährlich fällig. Die werden dann wieder mit Gebührenerhöhungen oder Leistungskürzungen in der Bildung – das ist Hemminger Verwaltungslogig – finanziert.

Michael Kogler

Quelle : http://dieraspel.de/2017/02/unglaublich-4-mio-in-minutenschnelle-beschlossen/

 


Bezirksübung der Feuerwehren des Bezirks VII in Hemmingen


Regelmäßig wird eine gemeinsame Übung der Feuerwehren des Bezirks VII, bestehend aus den Feuerwehren Korntal-Münchingen, Ditzingen, Gerlingen und Hemmingen durchgeführt.

Das diesjährige Übungsobjekt war das Logistikzentrum der Helukabel GmbH

in der Willi-Bleicher Straße.

 

Pünktlich um 12:00 Uhr startete die lang geplante Übung.

 

Das Übung-Szenario war ein Brand im Bereich der Kabel-Ablängerei und der darüber liegenden Logistik-Ebenen.

 

Neben der Brandbekämpfung mit mehreren Trupps, galt es ebenso, vermisste Personen aus den Gefahrenbereichen zu retten. Teilweise wurden diese durch die beiden Drehleitern aus Ditzingen und Hemmingen aus den oberen Stockwerken gerettet.

 

Die Einsatzübung bestand aus 3 Übungsabschnitten…

 

Abschnitt 1 - „Willi-Bleicher Straße“  

Abschnitt 2 „Münchinger Straße“

Abschnitt 3 „Wasserversorgung Saarstraße“

 

...insgesamt waren ca. 90 Kameraden der oben genannten Feuerwehren im Einsatz.

 

Gegen 13:20 Uhr konnte der Einsatzleiter das Übungsende verkünden.

 

Besonders möchten wir uns bei der Firma Helukabel GmbH bedanken, die uns mit ihren Räumlichkeiten eine Übung dieser Größenordnung erst möglich gemacht hatte.

 

Ebenso möchten wir uns bei den Kameraden aus Korntal-Münchingen, Ditzingen sowie Gerlingen für ihre tatkräftige Unterstützung bedanken.

 

Ein reibungsloser Übungsablauf bestätigt uns, dass die interkommunale Zusammenarbeit sehr gut funktioniert.

 

Der anwesenden Presse der Stuttgarter Zeitung sowie unserem Fotografen Andi Rometsch möchten wir ebenfalls für die Berichterstattung sowie der Bild- und Video-Dokumentation danken.

 

Das DRK Hemmingen hatte uns anschließend tatkräftig im Feuerwehrmagazin bei der Bewirtung geholfen.

 

Herzlichen Dank

Ihre Feuerwehr Hemmingen

 

siehe auch 2 Download Links für Bild & Video aufnahmen von Helukabel GmbH

Bild

Video

 

 

 

 


7 Kameraden haben erfolgreich den Truppführer Lehrgang in Gerlingen abgeschlossen

 

Der diesjährige Truppführer Lehrgang, fand vom 09.04. bis 20.04 in Gerlingen statt.

Das Lehrgangsziel basiert auf der Vertiefung bereits gefestigter Grundkenntnisse bei diversen Szenarien, sei es bei der technischen Hilfeleistung, oder einem Löscheinsatz.

Ein hohes Maß an Verantwortung wird einem Truppführer übertragen.

 

Diese sind verantwortlich für die Erledigung eines Einsatzauftrags in einem Trupp.

Ein Truppführer muss Gefahren beim Einsatz erkennen und seinen Truppmann vor Ihnen schützen.

 

Erfolgreich Teilgenommen haben unsere Kameraden : Theresa Reinsch, Sandra Bauerle, Marcus Kurrle, Sven Müller, Lukas Theiß, Sven Kasparovsky, sowie Sven Hellebrand.

 

Herzlichen Glückwunsch !

 

Bilder : Andi Rometsch

 


Kita Schlosspark, sowie Grund und Werkrealschule zu Besuch bei der Feuerwehr

Am 04.April besuchte eine Gruppe der KITA Schlosspark, sowie eine Schulklasse der Grund und Werkrealschule Hemmingen die Feuerwehr.

 

Die rund 35 interessierten Kinder und Jugendlichen informierten sich aus erster Hand über die Feuerwehr.

Sie wurden über den Aufbau der Feuerwehr, sowie den Ablauf einer Alarmierung informiert.

Das große Interesse der Kinder und Jugendlichen spiegelte sich in den zahlreichen Fragen wieder.

Selbstverständlich gab es auch "Feuerwehr zum Anfassen".

Der vorhandene Fuhrpark aus Löschfahrzeugen, Drehleiter, Einsatzleitwagen, sowie Mannschaftstransportwagen wurde den Kindern und Jugendlichen erklärt.

 

Wir freuen uns über das Interesse der beiden Gruppen an ihrer FEUERWEHR HEMMINGEN

 


Jahreshauptversammlung vom 15.01.2016

 

Am vergangenen Freitag den, 15.01.2016, lud Kommandant Marco Spera zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwillige Feuerwehr Hemmingen ein. Neben 46 Kameraden der Einsatzabteilung und 6 Kameraden der Altersabteilung waren zahlreiche  Gäste der Einladung, ins Nebenzimmer der Gemeinschaftshalle, gefolgt. Unter Ihnen Bürgermeister Thomas Schäfer , Horst Etzel und Daniel Grömminger von der Gemeindeverwaltung, Mitglieder des Gemeinderates, Vertreter des DRK Ortsverein Hemmingen sowie Bürgermeister a.D. Werner Nafz.Kreisbrandmeister Andreas Dorroch lies sich entschuldigen.

 

Kommandant Spera eröffnete die diesjährige Jahreshauptversammlung pünktlich um 20.00 Uhr.

 

Nach der Begrüßung und der detaillierten Berichterstattung des Kommandanten, die in diesem Jahr durch eine Präsentation von Timo Jesse und Markus Kurrle begleitet wurde,  begrüßte Bürgermeister Thomas Schäfer die Versammlung und dankte den Kameraden für den großen Einsatz im abgelaufenen Jahr.

Neben 47 Einsätzen leisteten die Kameraden zusammen ca. 3.750 Übungsstunden im Jahr 2015.

 

Unter Tagesordnungspunkt 3 erstattete Kassenverwalter Dieter Rommel Bericht über die Kasse.

Da die Kasse 2015, wie gewohnt, sorgfältig und ordentlich geführt war, konnte die Versammlung den Kassenverwalter entlasten und den Rechnungsabschluss einstimmig beschließen.

 

Nun folgte der Bericht der Jugendfeuerwehr. Dieser wurde  vom Jugendwart Alexander Fuchs vorgetragen. Er berichtete über das abgelaufene Jahr und unterrichtete die Anwesenden über geplante Aktivitäten im neuen Jahr.

Der Bericht wurde mit einer lustigen Präsentation untermalt.

 

Anschließend standen  „Verpflichtungen, Ehrungen, Ernennungen & Verabschiedungen“ an.

 

Unter dem Punkt Verpflichtungen wurden

Veronika Ramsaier, Theresa Reinsch, Thorsten Bentz, Carsten Hinkel, die Brüder Hendrik und Jannik Jungeilges sowie Reinhard Köstel in die Einsatzabteilung aufgenommen.

Fabian Hahl, von der Feuerwehr Münchingen, wird uns als Tagesausrücker tatkräftig unterstützen.

 

"Ehrungen und Ernennungen"

Kevin Leitenberger zum Oberfeuerwehrmann, Dieter Zugec , Elmar Hanus zum Hauptfeuerwehrmann und Nicki Calandra zum Hauptlöschmeister ernannt.

 

Rainer Wurz wurde für 25 Jahre Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehr Ehrenzeichen geehrt.

 

„Verabschiedungen“

Daniel Kessler, Yannik Martin und Thomas Majer aufgeführt.

Die Kameraden Kessler und Martin haben ihren Wohnsitz verändert und scheiden somit aus der Hemminger Wehr aus.

Kommandant Spera und Bürgermeister Schäfer dankten den beiden Ausscheidern.

 

Thomas Majer wurde auf eigenen Wunsch aus der Einsatzabteilung entlassen und zur Verstärkung der Alterswehrabteilung, in diese überstellt. Kommandant Spera und Bürgermeister Schäfer bedankten sich bei ihm für beispielhafte 33 Jahre Einsatzbereitschaft  in der Feuerwehr Hemmingen.

 

Anschließend galt es einige Wahlen durchzuführen.

Als Wahlvorstand und Wahlhelfer stellten sich Bürgermeister Schäfer und Daniel Grömminger von der Gemeindeverwaltung zur Verfügung.

 

Als erstes  wurde mit Elmar Hanus ein neuer Schriftführer gewählt, danach wurde der Kassenverwalter gewählt.

Die Wahl viel auf den bisherigen Kassenverwalter, Dieter Rommel, der in seinem Amt bestätigt wurde.

Der bisherige Kassenprüfer Helmut Betz wurde ebenfalls wieder gewählt. Sein bisheriger Amtskollege Eberhard Ramsaier lies sich nicht mehr aufstellen. Reinhard Köstel wurde hierfür gewählt und wird dieses Amt mit ihm bestreiten.

 

Unter Tagesordnungspunkt 11 mussten nun sechs Mitglieder der Einsatzabteilung in den Feuerwehrausschusses gewählt werden.

 

Die bisherigen Amtsinhaber Rainer Wurz, Steffen Silber und Marco Schleiß ließen sich erneut aufstellen.

Daniel Kessler und Ralf Riesch stellten sich keiner Wiederwahl.

 

In den Feuerwehrausschuss gewählt  wurden,

Rainer Wurz, Matthias Reichert, Niki Calandra, Markus Kurrle, Sven Müller und Steffen Silber.                                                                     

 

Als Ersatzmitglieder fungieren,

Marco Schleiß und Benedikt Sartor.

 

Bei der letzt jährigen Hauptversammlung stellte unser Bürgermeister den Antrag künftig die Hauptversammlung mit dem Württemberger Lied zu beenden. Seinem Wunsch wurde Folge geleistet und nach erbrachter musikalischer Darbietung konnte Kommandant Spera die Versammlung um 22:00 Uhr schließen.

 

Er bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr kommen.   

 

Elmar Hanus - Schriftführer

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rainer Wurz, Ehrung für 25 Jahre Feuerwehrdienst mit dem Ehrenzeichen in Silber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verabschiedung von Thomas Majer nach 33 Jahren Feuerwehrdienst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere „neuen“ der Einsatzabteilung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der neu gewählte Feuerwehr - Ausschuss


Jugendfeuerwehr hat Ihren                                               "24 h Tag der Berufsfeuerwehr"

Unsere Jugendfeuerwehr hat vom 25.09.2015 auf den 26.09.2015 jeweils von 18.00 Uhr bis 18.00 Uhr Ihren

24 h Tag der Berufsfeuerwehr.

Während dieser Zeit wird das Feuerwehrmagazin in der Seestraße durchgehend von unserer Jugendfeuerwehr besetzt sein.

Es wird ein Tag im Leben einer Berufsfeuerwehr nachgespielt.

Diverse Einsätze , sowie sonstige Aufgaben wie Fahrzeugpflege, Sport, Fortbildung etc. werden den Tagesablauf begleiten.


Am 15 & 16.08.2015 veranstaltete die Feuerwehr Hemmingen, Ihren diesjährigen Tag der offenen Tür.


Den Startschuss hierzu gab es am Samstag den 15.08 um 15.30 Uhr mit der Hauptübung der Einsatzabteilung.

Es wurde ein Brand im Rathaus simuliert. Es galt 2 Personen die sich noch im Gebäude befanden zu retten, und den Brand zu bekämpfen.

Zahlreiche Zuschauer waren erschienen um das Geschehen der Feuerwehr Hemmingen aus der Nähe zu betrachten.

Unsere Kameraden vom DRK Ortsverein Hemmingen unterstützten uns bei der Hauptübung.

Diese Übernahmen die Versorgung der verletzten Personen.


Gleichzeitig startete die Bewirtung unserer Besucher im Gerätehaus.

Unsere „Blaulichtbar“ öffnete um 21 h.

 

Am Sonntag starteten wir unter musikalischer Begleitung des Spielmann´s und Fanfarenzuges Hemmingen um 10 h.

Für unsere kleinen Gäste gab es ein Spritzenhaus, sowie Kinderfahrten im Löschgruppenfahrzeug.

Ebenso standen alle Fahrzeuge für technikbegeisterte Bürgerinnen und Bürger  zum „entdecken“ bereit.


Unsere Jugendabteilung hatte am Sonntag um 15 h Ihre Hauptübung neben der Bibliothek.

Unter großem Interesse der Bürgerinnen und Bürger galt es eine vermisste Person aus einem Haus zu retten.

Angenommen wurde, dass es in einem Mehrfamilienhaus zum Brand gekommen ist, und noch 1 Person vermisst sei.

Unter vollem Einsatz der Jugendlichen wurde das Feuer rasch gelöscht, und die noch vermisste Person mittels tragbarer Leiter gerettet.

 

Wir möchten uns herzlich bei allen Interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Ihren Besuch bedanken.


Vor allem möchten wir uns bei unseren Nachbarn, rund um das Gerätehaus für Ihre Geduld sowie Ihrem Verständnis bedanken.


Ein herzlicher Dank geht ebenfalls an den Spielmanns und Fanfarenzug Hemmingen, für die musikalische Begleitung am Sonntag früh.


Beim DRK Ortsverein Hemmingen möchten wir uns ebenfalls für die Unterstützung  an unserer Hauptübung bedanken.


Ebenso gilt ein Dank an Andi Rometsch - Stuttgart , für die zahlreichen tollen Bilder.

 

Ihre Feuerwehr Hemmingen

5 Kameraden haben erfolgreich die Grundausbildung in Gerlingen abgeschlossen

Am Samstag, den 25. Juli beendeten 32 junge Feuerwehrangehörige, darunter 5 Kameraden aus Hemmingen, die Grundausbildung.

 

Die Grundausbildung fand in der Feuerwache Gerlingen statt.

In 70 Ausbildungsstunden erlernten die jungen Frauen & Männer während den vergangenen Wochen die Grundkenntnisse des Feuerwehrdienstes in Theorie und Praxis.

Die 32 Teilnehmer kamen aus Ditzingen, Gerlingen, Korntal-Münchingen, Eberdingen, sowie Hemmingen.

 

Zu guter Letzt wurde in einer theoretischen, sowie praktischen Prüfung das erlernte Wissen überprüft.

Erfreulicherweise haben alle 32 Teilnehmer den Lehrgang bestanden.

 

Als krönender Abschluß, fand am Samstag den 25.07 die Abschlußübung bei der Firma Trumpf in Ditzingen statt.

Es mussten zahlreiche Personen mittels tragbaren Leitern gerettet werden.

Ebenso wurde der fiktive  Brand, durch einen Löschangriff bekämpft.

 

Wir wünschen allen Kameraden nur das beste, sowie eine stehts gesunde Heimkehr von Übungen und Einsätzen.


Feuerwehr als Überraschungsgast beim Sommerfest der Grundschule

Die Temperaturen steigen, die Sonne strahlt, es geht kaum ein Wind...

Eigentlich möchte man bei der Hitze nichts weiter tun, als träge im Schatten zu liegen.

Gerade kleine Kinder kämpfen mit diesen Temperaturen.

Aus diesem Grund stattete die FEUERWEHR HEMMIGEN dem Sommerfest der Grundschule einen kühlenden Besuch ab.

 

Schon von weitem konnte man die Kinder "Feuerwehr! Feuerwehr" rufen hören.

 

Mittels Hydroschild & Strahlrohr haben wir dann für eine entsprechende Abkühlung gesorgt...


Aktuelle Ausgabe des Magazin´s "112 grad" ab sofort erhältlich ! 

Im Magazin "112 grad", gibt es vieles interessantes über die Feuerwehren im Landkreis Ludwigsburg zu lesen.

Die Magazine werden in allen öffentlichen Bereichen in Hemmingen erhältlich sein.

Die Onlineausgabe gibt es bereits hier


Schwerpunktthema "Verkehrsunfall mit Landwirtschaftlichen Maschinen" im 2.Quartal 2015

Gemäß unserem Ausbildungsplan für das 2.Quartal 2015, haben wir uns mit dem Thema Verkehrsunfall mit Landwirtschaflichen Maschinen beschäftigt.

Hierbei wurden in unseren 4 Gruppen, diese zuerst theoretisch auf die Übungen vorbereitet.

Es wurde das Thema Absicherung der verunfallten Fahrzeuge, patientengerechtes Retten, sowie das allgemeine vorgehen mittels hydraulischen Rettungsgerät besprochen.

In 2 seperaten Übungsabenden wurde das vorab theoretisch besprochene, in der Praxis dann umgesetzt.

Aufgrund der realistisch gestellten Übungslagen, konnten die Kameraden der Hemminger Feuerwehr, sowie des DRK ein positives Fazit ziehen.


Bedanken möchten wir uns beim DRK das uns immer tatkräftig bei den praktischen Übungen unterstützt hat.

Ebenso bedanken möchten wir uns bei den 2 Quartalsverantwortlichen, Steffen Silber & Nici Calandra, die den theoretischen und praktischen Teil bestens vorbereitet haben.


neuer Maschinist für Löschfahrzeuge ausgebildet

Unser Kamerad Sven Müller, hat erfolgreich am Lehrgang Maschinisten für Löschfahrzeuge

vom 14.04. bis 02.05.2015 in Marbach teilgenommen. 

 

Hierbei erlernte er, wie mittels der Feuerlöschkreiselpumpe Wasser aus Hydranten oder öffentlichen Gewässern zu fördern ist.

Die kraftbetriebenen Geräte wie Stromaggregat, Schmutzwasserpumpe, Hydraulikaggregat und sonstige Geräte die zur technischen Hilfe benötigt werden, galt es in der Handhabung zu erlernen.

Im theoretischen Unterricht standen allgemeine Regeln der STVO und physikalische Kenntnisse der Pumpentechnik auf dem Lehrplan.

 

Wir wünschen Sven allzeit gute Fahrt !


4 neue Atemschutzgeräteträger ausgebildet 

In einem 30 stündigen Lehrgang "Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger" wurden diverse Teilnehmer aus den Feuerwehren aus Gerlingen, Ditzingen, Korntal-Münchingen, Weil der Stadt, Hemmingen, sowie dem THW aus Leonberg ausgebildet.

 

Während der 30 stündigen Ausbildungszeit erlernten die Teilnehmer alle notwendigen Grundkenntnisse, die zu einem Atemschutz Einsatz gehören. Die Ausbildung war aufgeteilt in Theoretische Unterrichtseinheiten, die über Themen wie z.B Atemgifte, Grundlagen der Atmung, Einsatzgrundsätze etc. enthielt.

Ebenso mussten die Teilnehmer praktische Übungen in der Atemschutzstrecke, sowie Einsatzübungen mit unterschiedlichen Einsatzlagen absolvieren. Am Ende des Lehrgangs mussten die Teilnehmer ihr Wissen dann in einem Leistungstest unter Beweis stellen.

 

Wir gratulieren unseren 4 neu ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern Andrea Hinkel, Dennis Moser, 

Sven Hellebrand und Marc Disselhoff herzlich zum bestehen des Lehrgangs, und wünschen Ihnen für Ihre zukünftigen Atemschutzeinsätze viel Erfolg und nur das Beste.


zu Besuch im Kindergarten Blohnstraße

Am Donnerstag den 12.02.2015, war die Feuerwehr mit Ihrem Löschgruppenfahrzeug HE 46 zu Gast im Kindergarten "Blohnstraße".


Es herrschte ein reges Interesse mehr von der Hemminger Feuerwehrarbeit zu erfahren.

Selbstverständlich wurde das Fahrzeug den Kindern mit all seinen Möglichkeiten vorgestellt.

Das obligatorische einsteigen in den Mannschaftsraum durfte natürlich auch nicht fehlen.

Zum Abschluß  bedankten wir uns für das Interesse, und wurden mit einem live vorgetragenen Feuerwehrlied verabschiedet.


Jahreshauptversammlung am 23.01.2015

Am vergangenen Freitag (23.01.2015) traf sich die Freiwillige Feuerwehr Hemmingen zu Ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Neben 42 Kameraden der Einsatzabteilung und 5 Kameraden der Altersabteilung waren zahlreiche  Gäste anwesend.

Unter Ihnen Bürgermeister Thomas Schäfer und Daniel Grömminger von der Gemeindeverwaltung, Mitglieder des Gemeinderates, Vertreter des DRK Hemmingen sowie Bürgermeister a.D. Werner Nafz.


Kommandant Marco Spera eröffnete die diesjährige Jahreshauptversammlung pünktlich um 20.00 Uhr.

Nach der Begrüßung und des detaillierten Berichtes des Kommandanten begrüßte Bürgermeister Thomas Schäfer die Versammlung und dankte den Kameraden für den großen Einsatz im abgelaufenen Jahr.

Neben 35 Einsätzen leisteten die Kameraden zusammen ca. 3.500 Übungsstunden im Jahr 2014.

Unter Tagesordnungspunkt 3 erstattete Kassenverwalter Dieter Rommel Bericht über die Kasse.

Da die Kasse 2014 wie immer sorgfältig und ordentlich geführt war, konnte die Versammlung den Kassenverwalter einstimmig entlasten und den Rechnungsabschluss beschließen.


Nun folgte der Bericht der Jugendfeuerwehr.

Dieser wurde erstmalig in der Geschichte der Feuerwehr Hemmingen vom stellvertretenden Jugendwart Alexander Fuchs vorgetragen. Er berichtet über das abgelaufene Jahr und unterrichtete die Anwesenden über geplante Aktivitäten im neuen Jahr.


Anschließend standen „Verpflichtungen, Ehrungen, Ernennungen & Verabschiedungen“ an.

Sandra Bauerle und Markus Truckses wurden in die Wehr aufgenommen.


Marcus Kurrle, Sven Müller und Lukas Theiß wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert.


Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Marco Zugec ernannt.


Nach erfolgreichem Gruppenführerlehrgang im Jahr 2014 wurden die Kameraden Steffen Silber und Matthias Reichert zum Löschmeister ernannt.


Holger Marquardt verließ die Hemminger Wehr zum 31.12.2014. Kommandant Spera und Bürgermeister Schäfer dankten dem scheidenden Kameraden für seine Einsatzbereitschaft in den vergangen Jahren. Holger Marquardt war von 2008-2012 stellvertretenden Kommandant der Feuerwehr Hemmingen.


Unter Tagesordnungspunkt 7 stand eine Wahl an.

Da der aktuelle Schriftführer sein Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte, wurde ein neuer Schriftführer benötigt.

Der Feuerwehrausschuss schlug Marc Disselhoff für dieses Amt vor. Dieser wurde – bei einer Enthaltung – einstimmig gewählt.


Der Feuerwehrausschuss beantragte unter Tagesordnungspunkt 8 eine Satzungsänderung; dieser wurde mit großer Mehrheit zugestimmt.


Um 21.20 Uhr schloss Kommandant Marco Spera die Versammlung und dankte allen Anwesenden für ihr Kommen.

 

 


Kameradschaftsabend am 21.11.2014 in Ditzingen

Unser jährlicher Kameradschaftsabend der aktiven Wehr und der Alterswehr fand im 

Schützenhaus (Ristorante Michele) in Ditzingen statt.

Wir haben uns sehr gefreut, dass die Teilnehmerzahl in diesem Jahr besonders hoch war.

Mit über 80 Personen haben wir gemeinsam einen gelungenen Abend verbracht.


Sprechfunkerlehrgang

Im November 2014 besuchten sechs Kameraden den Sprechfunkerlehrgang in Vaihingen/Enz.

 

Erfolgreich teilgenommen haben: 

  • Andrea Hinkel
  • Marc Disselhoff
  • Sven Kasparovsky
  • Sven Hellebrand
  • Patrick Kirschke
  • Dennis Moser